· 

Wellness-Hotels

 

Welche Bedingungen muss eigentlich ein Wellness-Hotel erfüllen, damit ich es Freunden weiterempfehle? In meinen Augen ist die Anzahl Sterne nicht der wichtigste Wohlfühl-Faktor, aber trotzdem ein guter Gradmesser. Viel mehr zählen für mich jedoch ein angenehmes Ambiente, freundliches Personal und eine ausgewogene Küche. Wenn ich beispielsweise beim Einchecken mit einem Lächeln begrüsst werde, allenfalls noch gefragt werde, ob ich eine angenehme Reise hatte, dann fühle ich mich bereits zum ersten Mal wohl. Ebenfalls schätze ich es jeweils, wenn mir der Weg zu meinem Zimmer gut erklärt wird, im Idealfall, wie im Hotel Le Mirador, sogar zum Zimmer begleitet werde. Als Schokolade-Liebhaberin bin ich natürlich begeistert, wenn ein leckeres Schokolade-Stückchen auf dem schön drapierten Bett liegt. Die hübsche Aufmachung hält bei meinem Lebensstil leider nicht lange, da ich mich jeweils sofort aufs Bett fallen lasse, mich einmal wälze und anschliessend das Badezimmer begutachte. Wie toll, wenn es eine Badewanne hat- und wie fantastisch, wenn man darin bei offener Türe einer herrlichen Aussicht geniessen kann. Dass das Badezimmer makellos sauber ist, ist für mich ein weiterer Garant für absolute Wohlfühl-Momente. (Für mich ist die Sauberkeit wichtiger als die Grösse oder die Ausstattung von Badezimmer und Hotelzimmer.) Immer punkten kann man bei mir mit einem starken Haarfön und einem Pflegeset, bestehend aus Duschgel, Shampoo, Pflege und Bodylotion. Einen Fernseher brauche ich übrigens weder im Hotel noch zuhause.

 

Selbstverständlich möchte ich dann so rasch wie möglich den Wellness-Bereich inspizieren. Pantoffeln und ein Bademantel sind zum Glück bei fast allen Hotels bereits Standard. Im Wellness-Bereich finde ich es wichtig, dass man vom Ruheraum aus wiederum eine schöne Aussicht auf Berge, schöne Wiesen, gepflegtes Gärtlein, ein kleines Dorf oder auf einen See hat. Mindestens zwei Saunen, am liebsten auch noch ein Dampfbad und gute Duschmöglichkeiten sind für mich wichtig. Wenn es ein Whirlpool oder ein Schwimmbecken zur Verfügung hat, ist für mich alles perfekt. Ich schätze es ebenfalls, wenn es bequeme Ruheliegen hat und Tee-Varianten zur Verfügung gestellt werden.

 

Beim Essen bin ich meist unkompliziert, allerdings bin ich enttäuscht, wenn es beim Frühstückbuffet keinen Schokolade-Aufstrich gibt. Meine Augen leuchten dafür, wenn es viele frische Früchte hat, die bereits zu mundgerechten Stücken geschnitten sind. Verschiedene Brote, ein Urdinkel-Brot ist in meinen Augen Pflicht, verschiedene Käsesorten und bitte richtig guten Kaffee aus der Maschine, dann schwebe ich im siebten Himmel. Das Mittagessen lasse ich bei Wellness-Ferien gerne einmal ausfallen, da ich beim Frühstück ausgiebig gegessen habe, übrigens meine Lieblingsmahlzeit. Beim Nachtessen habe ich gerne eine Auswahl mit verschiedenen Menus, am liebsten etwas mit Kartoffeln. Ab und zu probiere ich gerne ausländische Küchen aus, doch in der Regel verfalle ich wieder dem, was ich kenne. Aufmerksame Kellnerinnen oder Kellner schätze ich übrigens sehr, vor allem, wenn ich spüre, dass sie ihren Job gerne machen und wenn sie Freude an den Gästen haben.

 

Musik beim Essen? Diese darf gerne im Hintergrund laufen, aber bitte nicht zu laut. Eine Live-Musik finde ich dagegen extrem super, die Stilrichtung ist dabei nebensächlich.

 

Beim Check Out von meinen Wellness-Ferien finde ich es eine ganz edle Geste, wenn ein Wasser mit auf den Weg gegeben wird und gefragt wird, ob ich den Aufenthalt genossen habe. Denn ich gebe sehr gerne Feedback, vor allem, wenn ich mich rundum wohlgefühlt habe.

 

Folgende Hotels empfehle ich gerne weiter:

 

-          Le Mirador Resort & Spa, Chardonne (Schweiz)

 

-          Sentido Seehotel am Kaiserstrand, Lochau (Österreich)